Früher hatten viele Menschen die Meinung, dass es schwierig sei ein Buch zu schreiben, noch viel schwieriger es zu veröffentlichen und schlicht unmöglich ein Buch gut zu verkaufen.

Meine eigenen Erfahrungen und die der Autoren und Autorinnen, die ich begleite, sind ganz anders. In der Serie „Mein erstes Buch – ein Erfolgsbericht“ berichten Autoren und Autorinnen, die (mindestens) ein Sachbuch oder einen Ratgeber geschrieben und veröffentlicht haben, über ihre persönlichen Erfahrungen. Ihre Beweggründe, Hindernisse, die sie überwunden haben. Sie teilen ihre Erfolgsrezepte.

Mein erstes Buch, Autorin Elisabeth Mecklenburg

Autorin Elisabeth Mecklenburg

Diese Erfolgsrezepte sind so unterschiedlich wie die Menschen verschieden sind, die Bücher schreiben. Es gibt viele Wege zum Erfolg.

Ja, es ist heute möglich ein Buch zu schreiben, es zu veröffentlichen und viele Menschen damit zu erreichen und es gibt viele Wege, das erfolgreich zu tun.

Elisabeth Mecklenburg ist diesen Weg gegangen. Sie hat ihre Interessen, ihre Leidenschaft zu einem Buch gemacht und es veröffentlicht.

Elisabeth erzählt im Buch schreiben Blog wie sie es geschafft hat, ihr erstes Buch zu schreiben und zu veröffentlichen:

Hast du schon vor deinem ersten Buch Texte geschrieben?

Ja, für meine Webseiten. Dort schreibe ich u. a. auch Tagebücher zu zwei unterschiedlichen Themen. Im privaten Bereich habe ich oftmals für mich persönlich geschrieben wenn es schwierige Situationen zu meistern gab, das hat mir oft in der jeweiligen Situation geholfen.

Wie hast du das Thema deines Buchs ausgewählt?

Mein erstes Buch: Mein Nasch-Balkon auf Amazon

Mein Nasch-Balkon auf Amazon

Das Thema war schon vorhanden, da ich seit ca. 3 Jahren eine Internetseite zum Thema „Mein Nasch-Balkon“habe. Die Idee dazu entstand regelrecht aus einer heiteren Laune heraus „lach“. Ein guter Freund von mir hat eine tolle Seite über Teneriffa. Bei einem Telefonat mit ihm erwähnte ich damals dann so nebenbei: „Mensch, ich hätte auch Lust eine eigene Homepage zu machen“. Er sagte daraufhin zu mir: „Ja, mach das doch!“ Zunächst kam mir keine Idee, dann aber sagte ich einfach so aus Scherz: „Ja, … über meinen Balkon“ und in dem Moment war dann auch schon die Idee geboren, wobei ich aber zu dem damaligen Zeitpunkt in keiner Weise an ein Buch gedacht habe! Ich fing noch am selben Tag mit der Homepage an, und heute ist diese Internetseite der Titel meines ersten Buches.

Was hat dich inspiriert, angetrieben dein Buch zu schreiben?

Zum einen die Freude am Schreiben selbst, zum anderen der Gedanke, das Wissen, welches ich mir im Laufe der Zeit durch meine „Balkongärtnerei“ angeeignet habe, auch für Menschen verfügbar zu machen, die vielleicht kein Internet haben.

Was hat dich inspiriert, angetrieben dein Buch zu veröffentlichen?

Ein Buch zu schreiben ist die eine Seite, es zu veröffentlichen ist noch einmal eine Steigerung davon. Der Gedanke ein eigenes Buch nicht nur zu schreiben, sondern es auch zu veröffentlichen hat mich schon sehr beflügelt.

Zudem ist es mir ein Bedürfnis, mit der Veröffentlichung meines Buches einen kleinen Teil dazu beizutragen, den Gnadenhof-Anna e. V. in Rheinbach/Neukirchen ein kleines bisschen durch den Verkauf meiner Bücher/eBooks zu unterstützen, da ich einen Teil meiner Einnahmen an diesen Gnadenhof spenden werde.

Nenne ein Hindernis (tatsächlich oder vorgestellt), das du überwinden durftest, um dein Buch zu schreiben.

Meinen Perfektionismus. Ich denke immer, es muss alles hunderprozentig sein, und es darf nichts falsch sein, aber im Laufe der Zeit habe ich für mich festgestellt, dass niemand wirklich immer alles zu 100 % richtig machen kann. Und gerade auch, wenn man sein erstes Buch schreibt, kann man nicht alles wissen, sondern lernt Schritt für Schritt die Dinge, die für diesen Bereich wichtig sind.

Welche Erfahrung gibst du anderen mit, die auch ihr Buch schreiben wollen.

Es gibt Tage, das klappt das Schreiben wunderbar, es geht flüssig von der Hand und man schreibt und schreibt und schreibt, die Ideen sprudeln nur so. Dann aber wiederum gibt es Tage, da klappt es überhaupt nicht, die Ideen fehlen, die Texte sind nicht so, wie man es sich vorstellt, usw. … An solchen Tagen sollte man wirklich mit dem Schreiben aufhören, es bringt absolut gar nichts mit Gewalt zu schreiben oder sich den Druck aufzuerlegen, „Ich muss aber …“.

Wenn du schon mehrere Bücher geschrieben hast: Was machst du jetzt anders als beim ersten Mal?

Ich habe erst ein Buch geschrieben, aber wenn ich weitere Bücher schreibe, werden sie die gleiche Form/Art behalten. Es werden auch dann Bücher sein, die aus meinen eigenen Erfahrungen bestehen, die ich an andere Menschen weitergeben möchte.

Was hat sich für dich persönlich verändert, seit du dein erstes Buch veröffentlicht hast.

Ich habe Menschen gefunden, die sich mit mir über meinen Erfolg freuen, aber auch die Erfahrung gemacht, dass es Menschen gibt, die es mir nicht gönnen, weil sie neidisch sind!

Was möchtest du persönlich anderen Autoren und Autorinnen auf den Weg mitgeben?

Dass sie immer an sich selbst und an ihren Erfolg glauben.

Elisabeth Mecklenburg

Vielen Dank für deine offenen Worte, liebe Elisabeth! Ich wünsche dir weiter viel Erfolg mit deiner Internetseite und deinen Büchern!

be wonderful!
Tom

Und du?

Buch schreiben -> Buch veröffentlichen -> Bücher verkaufen

Melde dich an und du bekommst Tipps, Strategien und aktuelle Informationen für deinen Erfolg als Autorin oder Autor.

Das hat geklappt. Herzlich willkommen und alles Gute bei deiner Mission Bestseller!