Die wichtigsten sozialen NetzwerkeDie sozialen Netzwerke sind zu einem wichtigen Teil des Lebens im 21. Jahrhundert geworden. Für den Erfolg im Business findest du dort tolle Kontakte und auch immer wieder richtige Freunde und Freundinnen. Ich nutze die Blogparade von Birgit Gatter – hier findest du ihren Artikel zur wertschätzenden Kommunikation in sozialen Netzwerken – um eine Seite dieser Kommunikation anzusprechen, die mich immer wieder berührt.

Die sozialen Netzwerke haben auch viel mit Schreiben zu tun – der größte Teil der Kommunikation findet schriftlich statt. Ich mag die sozialen Netzwerke – vor allem Facebook hat mir schon viele tolle Kontakte ermöglicht – nicht nur deswegen, es gibt auch Seiten, die ich gar nicht mag:

Die sozialen Netzwerke und die „wirkliche“ Welt – über Ausmisten, Reinigen und …

Überrascht bin ich nicht, wenn ich wieder einmal auf Facebook oder in anderen sozialen Netzwerken lese, dass jemand seine Freunde „ausmistet“, ihre Freundschaftsliste „reinigt“, endlich die Kontaktliste »säubert«.

Überrascht bin ich nicht, wenn sich gleich andere Menschen (oder sollte ich sagen Freunde, oder sollte ich sagen Kontakte???) finden, die applaudieren.

Überrascht bin ich nicht, wenn ich dabei lese, dass keiner der Betroffenen das persönlich nehmen sollte.

Und ich nehme es auch nicht persönlich und zugleich doch sehr.Die sozialen Netzwerke sind fast allgegenwärtig

So ein Verhalten und gerade die Sprache mit der es vermittelt, um nicht zu sagen verkündet wird, zeigt doch sehr viel von der Persönlichkeit.

Überrascht bin ich deshalb nicht, weil ich dieses Verhalten oft beobachte.

Ich könnte jetzt hier abbiegen und darüber philosophieren, welche schrecklichen Bilder solche Worte, wie die oben genannten, im Zusammenhang mit Menschen angewandt, abrufen könnten. Ausmisten, reinigen, säubern …

Das tue ich nicht, denn darum geht es doch gar nicht.

Ich bin mir voll bewusst und auch im Klaren, dass die neuen Kommunikationsformen, die uns mit der internationalen Vernetzung übers Internet offen stehen, in vieler Hinsicht neu sind.

Für manche schon nicht mehr so, für andere immer mehr.

Ich kann mir vorstellen, dass es Menschen gibt, die schon wissen:

Sprache ist Ausdruck von Wirklichkeit, und Sprache schafft Wirklichkeit.

Und ich will hier doch ein wenig tiefer in eine andere Ecke der Wirklichkeit schauen.

Vorab eine kurze Information: Du lebst EIN Leben. Es mag sich möglicherweise nicht immer so anfühlen, weil du, wie alle Menschen, als Ergebnis und Voraussetzung der Evolution, die uns als Menschen zu dem gemacht haben, was wir derzeit sind, dich an deine Umgebung anpasst und dich auch in verschiedenen Zusammenhängen, manche nennen sie auch Kontexte, verschieden verhältst.

Zum Glück. Das ist eine hervorragende und erfolgreiche Strategie.

Nur, ich weiß nicht, ob du bereits bemerkt hast, dass du immer du bist, wobei ich mir sicher bin, dass du dir dessen spätestens jetzt bewusst bist.

Ich weiß, es gibt immer noch Menschen, ja ganze Philosophien, die immer noch mit den antiquierten und überholten Konzepten einer Work-Life-Balance, einer Trennung des EINEN Lebens in viele Unterleben, die angeblich nur mehr oder weniger mit einander zu tun haben, hausieren gehen.

Du lebst EIN Leben

Die Wirklichkeit, die Realität, sieht anders aus.be wonderful! professionelles Lektorat für Sachbücher und Ratgeber

Ich lebe mein Leben so, dass ich mich mit Menschen umgebe, die positiv und produktiv durch ihr eigenes Leben gehen. Ich suche ihre Nähe und freue mich mit Menschen zu tun zu haben, die für ihr eigenes Leben, für ihre Gedanken, Gefühle, Handlungen die Verantwortung übernommen haben.

Und, ja, Menschen, die Jammern und sich Beschweren als derzeitiges Lebensmotto haben, verlassen mein Leben.

Ich freue mich, sie später in anderen Zuständen wiederzutreffen.

Die Menschen, mit denen ich meine Zeit verbringe, mit denen ich meine Energie teile, sind ein wichtiger Bestandteil von Erfolg, so wie ich ihn verstehe.

Und ich bleibe den Menschen gegenüber, die mein Leben verlassen, deren Leben ich verlasse, respektvoll. Wissend, dass Leben Veränderung ist und heute morgen schon gestern und Leben wertvoll ist.

Ob sich meine Beziehung mit einem anderen Menschen online, über Facebook, Xing, LinkedIn, Youtube … oder in einem Café abspielt, ob ich mit den Menschen über Telefon, SMS, E-Mail, Facebook oder im gleichen Raum kommuniziere ändert mein Verhalten nicht grundlegend, meine Kleidung schon.

Ich mag Menschen, ich liebe Menschen.

Für mich führt das zu einem respektvollen, liebevollen Umgang mit ihnen, egal, wie und wo wir verbunden sind.

Auch den Menschen, die sich eine Trainingssession bei mir schenken, rate ich oft und gerne: Schau dir an, wer und was in deinem Leben welchen Raum und welche Zeit einnimmt und wie gut dir das tut. Und dann leite entsprechende Veränderungen ein.

Trenne dich von negativen Einflüssen, mache dein Leben leichter.

Und behandle ALLES und ALLE von denen du dich trennst mit Liebe und Respekt.Tom Oberbichler, Buchcoach, Schreibtrainer und Bestsellerautor

Sie sind Teil deiner Vergangenheit, deiner Ressourcen, von dir.

Ich könnte jetzt auch noch einen Schritt weiter machen und sagen: Wir sind alle eins.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen schönen Sonntag, ein wunderbares Leben und eine erfolgreiche, wertschätzende Kommunikation – auch in deinen sozialen Netzwerken!

be wonderful!

Tom Oberbichler

 PS: Hast du schon einmal überlegt, was dein Buch für dich tun kann?

Buch schreiben -> Buch veröffentlichen -> Bücher verkaufen

Melde dich an und du bekommst Tipps, Strategien und aktuelle Informationen für deinen Erfolg als Autorin oder Autor.

Das hat geklappt. Herzlich willkommen und alles Gute bei deiner Mission Bestseller!